KfW-Förderung für Einbruchschutz

20. November 2015

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt. In einigen Regionen ist es in den letzten Jahren geradezu zu einem sprunghaften Anstieg der Einbruchdiebstähle gekommen. Insbesondere Für Bayern, Baden-Württemberg und Saarland ist die Entwicklung sogar alarmierend. Nun will die Regierung Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche an Haus und Wohnung mit insgesamt 30 Millionen Euro fördern. Mieter und Immobilienbesitzer, die ihre Wohnungen gegen Einbrecher schützen wollen, erhalten ab sofort staatliche Zuschüsse. Seit November 2015 können diese bei der KfW-Bank beantragt werden.

Der Bund gibt für den Einbruchschutz einen Zuschuss von zehn Prozent der Investitionssumme. Mieter und Immobilienbesitzer können mindestens 200 Euro bis maximal 1500 Euro für die Umbaumaßnahmen vom Staat erhalten. Wenn die Wohnung oder das Haus gesichert werden, müssen also Vorhaben von mindestens 2000 Euro geplant werden und maximal 15.000 Euro Investitionssumme können bezuschusst werden.

Jährlich stellt der Bund dafür zehn Millionen Euro zur Verfügung. Das Programm läuft bis 2017. Wer die Nachrüstung seiner Wohnung oder seines Hauses plant, sollte sich jedoch nicht zu viel Zeit lassen: Die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.

Wir beraten Sie gerne über effektive und zuschussfähige Maßnahmen. Sprechen Sie uns an. 

zur Übersicht